Presse Studie

Januar 2022: Konkurse steigen um 28%

09 Feb 2022

Im Januar 2022 kam es in der Schweiz zu 410 Unternehmenskonkursen aufgrund einer Insolvenz. Dies ist eine Zunahme um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. In Zürich stiegen die Konkurse um 53 Prozent, gefolgt von der Ostschweiz mit 43 Prozent und dem Espace Mittelland mit 41 Prozent. In der Südwestschweiz stiegen die Insolvenzen um 27 Prozent und im Tessin um 18 Prozent an. In der Nordwestschweiz kam es zu einem Zuwachs von vier Prozent, während die Konkurse in der Zentralschweiz um drei Prozent zurück gingen. Die nächsten Monate werden zeigen, ob der deutliche Anstieg der Insolvenzfälle so weiter geht und die lange erwartete Corona-Konkurswelle nun über die Wirtschaft rollt.

Gegenüber den Konkursen stieg die Zahl der Neueintragungen von Unternehmen ins Handelsregister nur leicht, nämlich um zwei Prozent an. Insgesamt kam es zu 3'812 Neugründungen. Den stärksten Zuwachs gab es in der Südwestschweiz (+7%), gefolgt von der Zentralschweiz und der Nordwestschweiz (beide +4%). In Zürich nahmen die Neugründungen um drei Prozent zu. In der Ostschweiz blieben die Gründungen praktisch auf dem Vorjahresniveau, während sie im Tessin um ganze 14 Prozent abnahmen.

Lesen Sie die Studie:

Konkurse und Gründungen per Januar 2022

Medienverteiler