Blog Risiko & Kredit Scoring

5 Tipps, wie Sie die Liquidität Ihres Unternehmens verbessern

|

Liquidität ist bei der Vergabe von Krediten durch Banken, Lieferanten oder Dienstleister ein entscheidender Erfolgsfaktor. Nur wer über ausreichend liquide Mittel verfügt, erhält einen Kredit. Durch welche Maßnahmen Sie die Liquidität Ihres Unternehmens verbessern und welche Rolle Scoring spielt, erklärt Andrea Kohrt, Senior Business Consultant Risk & Compliance bei Dun & Bradstreet, im Interview.

 



Liquidität sicherstellen | Länge 13:34 min

 

Was ist Liquidität?

Andrea Kohrt: Die Liquidität gibt Aufschluss über die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens. Wenn eine Firma liquide ist, stehen ausreichend Mittel zur Verfügung, um alle laufenden Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen. Zu den liquiden Mitteln zählen Bargeld und Bankguthaben, die unmittelbar zum Begleichen von Rechnungen genutzt werden können. Verfügt ein Unternehmen über keine liquiden Mittel, so kommt es zum Zahlungsausfall und in der Konsequenz zur Insolvenz des Unternehmens.

 

Wie können Unternehmen ihre Liquidität verbessern?

Andrea Kohrt: Die Liquidität eines Unternehmens lässt sich durch eine gezielte Planung der Geldflüsse verbessern. Wenn ich von meinen Lieferanten stark gedrückt werde und ich schnell viele Rechnungen bezahlen muss, ich gleichzeitig meine Forderungen nicht einholen kann, dann habe ich im schlimmsten Fall ein Liquiditätsloch. Das gilt es durch eine Liquiditätsplanung und ein gutes Forderungsmanagement zu vermeiden!

Als Maßnahme empfehle ich Ihnen: kurze Zahlungsziele für Geschäftspartner, lange Zahlungsziele für Sie. Bei Ihren Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten sollten Sie versuchen, ein möglichst langes Zahlungsziel auszuhandeln. Bei Forderungen sollten Sie darauf achten, dass das Zahlungsziel möglichst kurz ist. Desto schneller verfügen Sie über liquide Mittel und reduzieren Ihr Risiko.

 

Wie tragen Credit Manager zur Verbesserung der Liquidität in Zeiten von Corona bei?

Andrea Kohrt: In unsicheren wirtschaftlichen Zeiten müssen Unternehmen damit rechnen, dass Forderungen nicht fristgerecht beglichen werden. Deshalb ist eine Maßnahme, das Zahlungsverhalten im Blick zu haben. Mit einem Monitoring erkennen Sie frühzeitig, wenn einer Ihrer Geschäftspartner nicht mehr pünktlich zahlt und können frühzeitig gegensteuern. 

Mit dem Overall Business Impact von Dun & Bradstreet lassen sich die Auswirkungen von Corona auf Unternehmen messen. So können Sie zuverlässige Aussagen über die wirtschaftliche Entwicklung von Unternehmen weltweit in Zeiten der Corona-Pandemie treffen.

 

Was sollten Mitarbeiter im Credit Management im Fall einer unpünktlichen Zahlung tun?

Andrea Kohrt: Sie sollten als erstes mahnen. Ein effizientes Mahnwesen ist entscheidend, wenn es darum geht, die Liquidität auf einem guten Niveau zu halten. Nutzen Sie Factoring für den Verkauf offener Rechnung. Arbeiten Sie mit Factoring Unternehmen, Banken oder Inkasso-Firmen zusammen, die Ihre Forderungen vorfinanzieren.

Wenn Sie Kunden haben, die pünktlich zahlen und kurzfristig nicht mehr, dann sollten Sie das hinterfragen. Warum zahlt er jetzt nicht mehr pünktlich? Sie sollten recherchieren, wie schnell das Unternehmen seine Verbindlichkeiten gegenüber anderen Geschäftspartnern begleicht. Zahlt das Unternehmen bei anderen pünktlich und bei Ihnen nicht, dann nutzt Ihr Geschäftspartner Sie möglicherweise als Finanzierungsquelle beziehungsweise Lieferantenkredit.

Dann sollten Sie prüfen, wie wichtig der Geschäftspartner für Sie ist und welche Auswirkungen es hat, sollte er nicht zahlen. So können Sie frühzeitig Maßnahmen ergreifen und vermeiden Liquiditätslücken.

Checkliste: 5 Tipps, wie Sie die Liquidität Ihres Unternehmens verbessern
 
Laden Sie jetzt kostenlos unsere Checkliste herunter und erfahren Sie, wie Sie die Liquidität Ihres Unternehmens verbessern!
 
Mockup - 5 Tipps, wie Sie die Liquidität Ihres Unternehmens sicherstellen

Wie kann ich Scoring nutzen, um meine Liquidität zu verbessern?

Andrea Kohrt: Die Beurteilung der Bonität von Kunden oder Lieferanten sollte auf Basis valider Daten erfolgen. Dafür bietet sich die Kombination von internen und externen Informationen an. Der D&B Score von Dun & Bradstreet gibt Aufschluss darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, ob ein Unternehmen in den nächsten zwölf Monaten Insolvenz anmelden muss. Der D&B Zahlungsindex (Paydex) ist einer der Faktoren, die in die Berechnung des D&B Scores einfließen und eine genaue Prognose der Ausfallwahrscheinlichkeit ermöglichen.

Ist die Ausfallwahrscheinlichkeit beispielsweise hoch, dann sollten Sie mit dem Kunden nur Geschäfte gegen Vorauskasse machen. Als zusätzlichen Indikator für Ihre Entscheidung sollten Sie das Zahlungsverhalten heranziehen. Wenn die Ausfallwahrscheinlichkeit niedrig ist und das Zahlungsverhalten schlecht, dann sprechen Sie mit dem Kunden über die Gründe. Es gibt Unternehmen, die eine gute Bonität haben, aufgrund ihrer strategischen Liquiditätssteuerung aber nicht gleich zahlen.

Durch Überwachung der Risikoindikatoren können Credit Manager bei Veränderungen der Bonität oder des Zahlungsverhaltens sofort reagieren und gegensteuern.

 

Welchen Einfluss hat Scoring auf meine Days Sales Outstanding (DSO) Ziele?

Andrea Kohrt: DSO steht für die Anzahl der Tage, die vom Zeitpunkt der Rechnungsstellung bis zum Zahlungseingang auf dem Bankkonto vergehen. Der Score ist ein Hilfsmittel, meine DSO Ziele zu verkürzen.

 

Was bedeutet das konkret in der Praxis? Worauf sollten Credit Manager achten?

Andrea Kohrt: Durch das Einbeziehen objektiver und valider, externer Daten wie den D&B Indikatoren erhalten Credit Manager einen Rundumblick auf ihre Kunden. Mit Hilfe des tagesaktuellen Monitorings der externen Indikatoren können Sie sofort auf Veränderungen reagieren und verbessern ihre Liquidität.

Als grobe Faustregel gilt: Kunden, die einen guten Score haben, bekommen ein langes Zahlungsziel. Kunden, die im roten Bereich sind und eine hohe Ausfallwahrscheinlichkeit haben, erhalten ein kürzeres Zahlungsziel und müssen regelmäßig überprüft werden. 

Aufgabe des Credit Managers ist es, anhand ausgewählter Kriterien zu bestimmen, welche Zahlungskonditionen bei welchem Kunden aufgrund der Risikoeinschätzung angemessen sind. Hier lassen sich keine pauschalen Regeln festlegen. Das gilt es von Branche zu Branche und Unternehmen zu Unternehmen individuell zu entscheiden. Aufgabe des Credit Managers ist es, die richtige Balance zwischen Risiko und Chancen zu finden, um die Liquidität zu verbessern.

Abonnieren Sie unsere Blog-Updates!

Lesen Sie neue Artikel zu den Themen Credit Management, Master Data, Marketing und Compliance als Erste.